35
years
v2_
 

Crack

Crack (2000) was a project on the Internet and in the urban space in Hamburg, led by Knowbotic Research.

Crack

Knowbotic Research: Crack

Crack focuses on a concerted action with other Internet users, intended to forcibly obtain access to an Internet server by means of connective force attack software. It's about intruding into an information medium, about occupying password-protected Internet space and about filling it with your own content. At the same time, this content becomes visible in specific public places in the city of Hamburg (the underground station Jungfernstieg).


German text

connective force attack-open way to public
Ein Projekt im Internet und im Stadtraum Hamburgs

Dreh- und Angelpunkt des Projektes ist die konzertierte Aktion mit anderen Internet-teilnehmern, um sich mittels einer connective force attack software Zugang zu einem Internetserver zu verschaffen. Es gilt in ein Informationsmedium einzudringen und den eigens für diesen Zweck eingerichteten, password-geschützten Internetraum mit eigenen Inhalten zu besetzen. Diese Inhalte werden gleichzeitig an öffentlichen Punkten im Stadtraum Hamburgs (U-Bahnstation Jungfernstieg) sichtbar.

Nachdem Start der connective force attack software, können Sie sich mit anderen Teilnehmern in einem chatroom online organisieren und miteinander vereinbaren, arbeitsteilig die Passwörter des geschützten Datenraumes zu cracken. Sie dringen dann in vier voneinander getrennte Aktionsfenster ein und nehmen sie mit ihren Texten in Besitz. Nachfolgenden Teilnehmern wird das Eindringen in den Datenraum durch Neuverschlüsselung versperrt. Jene müssen sich nun erneut Zugang verschaffen. Ein permanenter Kampf um die schnelle Entschlüsselung, die Besetzung des Informationsraumes und die Absicherung durch erneute Verschlüsselung entbrennt.
Dieser Prozeß, eine Intervention zur jüngsten und ambivalenten Diskussion um mehr Sicherheit und Meinungsfreiheit in Computernetzwerken, wird auch für Zuschauer über die connective force attack homepage http://h---h.de/ ständig verfolgbar sein.

Ein weiteres Fenster des Projektes, das von einer breiten Öffentlichkeit "offline" wahrgenommen wird, stellen die rund 1.100 datascreens (Monitore) in den U-Bahnen der Hamburger Hochbahn dar. In kurzen Sequenzen wird die aktuelle Entwicklung im Internet beworben. Die Hochbahn begleitet die Aktion durch eine Plakatierung in den U-Bahnhöfen. Die für die Teilnahme notwendige software wird als CD-ROM gratis über die Verkaufsstellen der Hamburger Hochbahn und über die Oktober-ausgabe der Computerzeitschrift PCONLINE in Umlauf gebracht, aktuelle software updates sind auch über http://h---h.de/download/ abrufbar. Die CD-ROM wird durch ein booklet begleitet, das über dasProjekt und seine Kooperationspartner informiert. Ein Verzeichnis der Gratisausgabestellen der CD-ROM finden Sie unter http://h---h.de/service/ Die CD-ROM ist ab dem 15. September 2000 erhältlich.


Crack is a project by:
- knowbotic research
- worldinformation.org
- makrolab

Funded by:
- Hamburger Hochbahn AG
- Internet Port Hamburg iPHH
- PCONLINE
- Chaos Computer Club

Produced by:
- Kulturbehörde und Kunstverein in Hamburg

Organized in the context of:
- AUSSENDIENST Kunstprojekte in Öffentlichen Räumen Hamburgs

Programming:
- Thomas Rehaag
- Gideon May


Thanks:
- Horst Griese
- Gerd Nogossek

Document Actions
Document Actions
Personal tools
Log in